Nächster Termin
Am Mittwoch, den 22. März 2017 findet ab 19:30 Uhr die Jahreshaupt-versammlung des SCBN im Mehrzweckraum des Usa-Wellenbaded statt. Einladungen folgen an alle wahlberechtigen Mitglieder.
Unsere Trainingsstätte


www.usa-wellenbad.de
  • 5.2.2017
  • Deutsche Mannschaftsmeisterschaften: SG W-Schwimmer erreichen Klassenerhalt in Ober- und Landesliga...mehr
  • 28.1.2017
  • Aaron Wilmes unterbietet 4:30er-Mauer über 400 Meter ...mehr
  • 22.1.2017
  • Hessische Meisterschaften Schwimmen: Titel für Angelika Ballerstaedt ...mehr
 

Der Schwimm-Club Bad Nauheim e.V. und der VfB Friedberg sind zwei Vereine aus der Wetterau, die 1986 mit der Entstehung des Usa-Wellenbades die Startgemeinschaft Wetterau gegründet haben.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften: SG W-Schwimmer erreichen Klassenerhalt in Ober- und Landesliga

(Tanja) 5.2.2017: Gelnhausen/Marburg – Julian Mattusch bricht 1-Minuten-Mauer über 100 m Rücken


V.l.n.r. Mara Simon, Patrizia Maus, Eloise Knaf (vorne), Anja Fridman, Vivien Michelle Novy, Isabelle Fabri und Rebekka Schuldes (hinten) erschwammen Platz 8 in der Landesliga.

Am ersten Februarwochenende war es für die Herren und Damen der SG Wetterau mal wieder soweit: Der mannschaftliche Saisonhöhepunkt, die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, kurz DMS, auf der Kurzbahn stand an. Dabei starteten die Männer in Hessens höchster Liga, der Oberliga in Gelnhausen, das weibliche Team trat indes im nordhessischen Marburg in der Landesliga an, für beide Teams stand der Klassenerhalt an erster Stelle. In 2 Abschnitten werden an den DMS jeweils 13 Strecken an einem Tag bestritten, wobei jeder Schwimmer maximal 4mal starten darf. Die erreichten Zeiten werden in Punkte errechnet, durch Punktaddition erfolgt ein Vergleich der Teams und die Platzierung in den Ligen.

Das Herrenteam zeigte mit Aaron Wilmes, Jakob Lange, Adrian Darius Wilhelm, Tom Henri Lindner, Julian Mattusch und dem AK 20-Athleten Silvan Möller und Andreas Meuser, der bereits der AK 25 angehört, eine geschlossene Mannschaftsleistung und behauptete sich mit 12.667 Punkten auf Platz 7 im Mittelfeld der starken Liga. Abiturient Julian Mattusch war mit 2261 Zählern der Top-Punktesammler des Teams und beendete jeden seiner 4 Starts mit Bestzeiten. Mit 59,81 Sekunden blieb er über 100 m Rücken erstmals unter der Minuten-Schallmauer, über 100 m Freistil schlug er nach 53,82 Sekunden an der Beckenwand des Barbarossa-Hallenbades Gelnhausen an. Über 200 m Freistil mit 2:00,23 Minuten zwar nicht unter der 2-Minuten-Marke, aber dennoch 564 Punkte sammelte Jura-Student Silvan Möller für das Team. Andreas Meuser bewies, dass er als Süddeutsche Medaillenträger mit wenig Trainingsaufwand mit 24,41 Sekunden über 50 m Freistil immer noch sprinten kann. Adrian Darius Wilhelm gab über 200 m Lagen für die Mannschaft alles und steigerte sich auf starke 2:16,76 Minuten, für 1500 m Freistil zeigte die Uhr schnelle 17:22,19 Minuten. Der 14jährige Aaron Wilmes als jüngter Starter beeindruckte mit 1:12,44 Minuten über 100 m Brust und verpasste über 400 m Lagen die 5-Minuten-Mauer um lediglich eine Sekunde.

Das Ergebnis schien die Damen anzuspornen, die einen Tag später in Marburg in der Landesliga starteten. In der Woche vor der DMS bangte man noch darum, aufgrund der Krankheit von 3 der 7 Teammitglieder überhaupt sonntags an den Start gehen zu können und rechnete bereits mit dem Abstieg. Halbwegs genesen, konnten Eloise Knaf, Rebekka Schuldes, Patrizia Maus, Mara Simon, Isabelle Fabri, Vivien Michelle Novy und Anja Fridman den Abstieg mit starken Bestzeiten und Saisonbestleistungen und 10.218 Punkten auf Platz 8 abwehren. D-Kader-Athletin Patrizia Maus entpuppte sich mit 1912 Punkten als die Top-Punktesammlerin des Teams. Stark waren ihre Zeiten über 100 m Schmetterling (1:10,45 min.) und 100 m Freistil (1:01,33 min.). Trainerin Rebekka Schuldes sprintete mit 29,08 Sekunden zu 510 Punkten über 50 m Freistil, solide auch ihre Leistungen über 100 (1:14,64 min.) und 200 m Rücken (2:42,72 min.). Mara Simon verbuchte Bestzeiten in ihrer Paradedisziplin Rücken: 1:12,99 Minuten für 100 Meter und 2:37,53 Minuten für die doppelte Distanz zeigte das Protokoll. Vivien Michelle Novy (W12) blieb als jüngstes Teammitglied erstmals mit 1:28,92 Minuten deutlich unter der 1:30-Marke über 100 m Brust, ihre Vielseitigkeit und Ausdauer untermauerte sie mit starken 6:07,10 Minuten über die 400 m Lagen.