Unsere Trainingsstätte


www.usa-wellenbad.de
  • 5.11.2017
  • Hessische Kurzbahnmeisterschaften Fulda: 2 Hessische Medaillen für Aron Wilmes...mehr
  • 24.9.2017
  • Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Jugend Eschborn: Zahlreiche Bestzeiten an Teamwettkampf im Staffelformat...mehr
  • 26.8.2017
  • Angelika Ballerstaedt wird Hessische Meisterin über 2.500 Meter...mehr
 

Aaron Wilmes unterbietet 4:30er-Mauer über 400 Meter

(Tanja) 28.1.2017: Eschborn - SG Wetterau-Schwimmer auf letztem Testwettkampf vor Deutschen Mannschaftsmeisterschaften stark


Mit 44 Medaillen fit für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften zeigten sich die SG W-Schwimmer in Eschborn.

Stolze 44 Medaillen brachten die Aktiven der SG Wetterau vom 40. Eschborner Schwimmwettkampf aus dem Wiesenbad am Wochenende mit in die Wetterau. Das Meeting auf der 25m-Bahn diente als letzten Formtest vor den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, die am ersten Februarwochenende für die Frauen in der Landes- und die Männer in der Oberliga stattfinden. Ganz vorne dabei waren einmal mehr Julian Mattusch und Aaron Wilmes. Mattusch blieb mit 24,63 Sekunden für 50m-Freistil zwar etwas unter seinen Möglichkeiten, erzielte aber die drittbeste Einzelleistung des Tages gemessen an Punkten und wurde in der Offenen Klasse starker Dritter. 27,94 Sekunden zeigte die Uhr für 50 m Rücken, was ihm Platz 2 bescherte genau wie 31,03 Sekunden über 50m Brust. Aaron Wilmes knackte erstmals über 400 Meter Freistil die 4:30-Minuten-Mauer und schlug nach 4:25,77 Minuten als Erster an. Gold holte er zudem über 50 m Freistil (27,68 sec.) und über 200 m Lagen (2:26,85 min.). Adrian Darius Wilhelm überzeugte mit Bestzeit und Platz 1 in der Offenen Wertung über 200 m Lagen (2:17,45 min.), Bronze holte er über 200 m Brust (2:36,63 min.). Dreimal Erster und einmal Zweiter wurde Leon Fabri: 31,33 Sekunden für 50 m Schmetterling, 1:09,54 Minuten für die doppelte Distanz, 1:01,29 Minuten für 100 m Freistil und 27,72 Sekunden für die halbe Strecke konnten sich sehen lassen. Seine Schwester Isabelle überzeugte mit 2:43,46 Minuten über 200 m Rücken und 2:48,62 Minuten über 200 m Lagen jeweils mit der Silbermedaille.

Patrizia Maus holte in der Offenen Wertung 2 bronzene und eine silberne Medaille: 2:34,19 Minuten über 200 m Rücken, 31,03 Sekunden über 50 m Schmetterling und 28,28 Sekunden über 50 m Freistil waren die beeindruckende Bilanz der talentierten Schwimmerin. Zweimal zu Gold sprintete Vivien Michelle Novy im Jahrgang 2005: Über 50 Meter schlug sie nach 40,34 Sekunden, über 100 Meter nach 1:30,56 Minuten an der Beckenwand an. Zweite wurde sie über 50 m und 100 m Schmetterling. Auch Fabian Hoppe beendete jeden seiner vier Starts auf Medaillenrängen: Erster über 200 m Freistil (2:15,91 min.), Zweiter über 100 m Schmetterling (1:11,54 min.) und 100 m Freistil (1:02,31 min.) und Dritter über die halbe Strecke (29,09 sec.). Ben Leon Neumann und Valentin Trabert fuhren je eine goldene, silberne und bronzene Medaille im Jahrgang 2005 ein: Neumann siegte mit 1:27,21 Minuten über 100 m Schmetterling, Zweiter wurde er mit schnellen 33,26 Sekunden über 50 m Freistil und Dritter über die Mittelstrecke von 200 Metern. Trabert feierte seine Premiere über 1500 m Freistil mit dem Sieg, Zweiter wurde er in seiner Paradedisziplin 100 m Brust mit 1:35,50 Minuten und Dritter über die 50 Meter (44,01 sec.). Marlene Rieskamp siegte mit 33,32 Sekunden und 38,93 Sekunden über 50 m Freistil und Rücken, den untersten Medaillenrang ergatterte sie über 50 m Schmetterling (37,86 sec.). Janika Bentjen holte über 100 m Rücken mit 1:23,99 Minuten die silberne und über 200 m Lagen mit guten 3:03,76 Minuten die bronzene Medaille. Carolina Klein steigerte sich über 200 m Brust auf 3:47,81 Minuten (3.), auf dem untersten Treppchenplatz landete sie über 100 m Freistil. Pascal Lauth erschwamm sich eine goldene (50 m Rücken in 41,69 sec.) und zwei bronzene Medaillen über 50 m Schmetterling und 100 m Lagen im Jahrgang 2004. Der gleichaltrige Simon Maßholder schlug als Zweiter über 400 m Freistil an genau wie Mara Simon über 100 m Lagen.

Mit deutlicher Bestzeit von 2:56,33 Minuten über 200 m Lagen (5.) beeindruckte Anja Fridman ihre Trainerin Tanja Weber. Über 100 m Lagen schrammte die 6.Klässlerin mit 1:22,12 Minuten als Vierte knapp am Podest vorbei. Sechster wurde Laurence Fabri in der Offenen Wertung mit 2:54,80 Minuten über 200 m Brust und 1:12,70 Minuten über 100 m Lagen. Jakob Lange und Mohamed Louai Dabaghie mussten mit schnellen 2:22,56 Minuten über 200 m Rücken bzw. 27,84 Sekunden über 50 m Schmetterling mit der Holzmedaille in der Offenen Wertung vorlieb nehmen. Pascal Fabri beendete die 100 m Lagen in 1:10,26 Minuten als 5. genau wie Eloise Knaf die 50 m Schmetterling. Sechster in der Offenen Wertung über 50 m Rücken wurde Jan Niklas Trabert mit 32,96 Sekunden.