Unsere Trainingsstätte


www.usa-wellenbad.de
  • 5.11.2017
  • Hessische Kurzbahnmeisterschaften Fulda: 2 Hessische Medaillen für Aron Wilmes...mehr
  • 24.9.2017
  • Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Jugend Eschborn: Zahlreiche Bestzeiten an Teamwettkampf im Staffelformat...mehr
  • 26.8.2017
  • Angelika Ballerstaedt wird Hessische Meisterin über 2.500 Meter...mehr
 

Julian Mattusch qualifiziert sich in Wetzlar fürs Finale

(Tanja) 12.3.2017: Wetzlar - Abiturient sprintet viermal ins Finale/Vivien Michelle Novy knackt die 3-Minuten-Mauer über 200 m Schmetterling


Julian Mattusch erreicht in Wetzlar 4 Finalqualifikationen.

Julian Mattusch von der SG Wetterau qualifizierte sich am hochkarätig besetzten Frühjahrsschwimmfest des TV Wetzlar auf der 50-Meter-Bahn gleich viermal fürs Finale: Über 50 m Rücken (28,91 sec.), 50 m Schmetterling (26,88 sec.), 100 m Rücken (1:04,79 min.) und 50 m Freistil (25,19 sec.). Im Finale behauptete sich der Burggymnasiast in seiner Hauptlage Rücken über die 50 Meter auf Rang 6, Achter wurde er über 50 m Schmetterling, die anderen Finals ließ der Friedberg lernbedingt fürs Abi ausfallen. Über 4000 Einzelstarts verzeichnete der Internationale Wettkampf, so dass es hinsichtlich der Medaillenbeute für die heimischen Schwimmer ein harter Einsatz wurde: 3 Einzelmedaillen holte die 10jährige Catalina Bentjen. Erste wurde sie mit 44,53 Sekunden über 50 m Rücken, Zweite jeweils über 100 m Rücken und 50 m Freistil. 2 bronzene Medaillen erschwamm sich Adrian Darius Wilhelm (Jg. 2000) über 100 m Schmetterling (1:01,73 min.) und 200 m Rücken. Mara Simon sprintete über 100 m Rücken mit 1:16,08 Minuten zu Silber. Ben Leon Neumann durfte in seiner Hauptschwimmart Schmetterling im Jahrgang 2005 über die „Mittelstrecke“ im Schwimmen, die 200m-Distanz, eine bronzene Medaille mit in die Wetterau nehmen. Über 100 m Freistil und 200 m Lagen schlug er mit 1:13,28 Minuten und 3:05,43 Minuten mit deutlichen Bestzeiten an der Beckenwand an. Den zweiten Treppchenplatz erschwamm sich Vivien Michelle Novy (Jg. 05), die in Wetzlar sieben Bestzeiten erzielte, mit 2:59,16 Minuten über 200 m Schmetterling. Über die halbe Distanz verpasste sie das Podest mit 1:19,71 Minuten nur knapp.



28,56 Sekunden zeigte die Zeitnahme für Mohamed Louai Dabaghie über 50 m Schmetterling. Abiturient Tom Henri Lindner (Jg.99) schlug über 50 m Schmetterling und 100 m Rücken mit persönlichen Langbahnbestzeiten von 28,88 Sekunden und 1:10,52 Minuten an. Auch Pascal Fabri verbesserte sich über 100 m Rücken. Jan Niklas Trabert (Jg. 01) sprintete über 3 Strecken mit Bestzeiten zur Qualifikationszeit für die Hessischen: 32,58 Sekunden und 1:11,65 Minuten zeigte die Uhr über 50 m und 100 m Rücken sowie 31,23 Sekunden für die 50 m Schmetterling. Laurence Fabri steigerte sich über 100 m Freistil auf 1:02,25 Minuten, über 100 m Brust schlug er nach schnellen 1:22,60 Minuten an. Sieber wurde Jakob Lange im Jahrgang 2001 mit 1:09,64 Minuten über die 100 m Rücken, Zehnter mit 1:08,53 Minuten über 100 m Schmetterling. Langbahnbestzeiten im Jahrgang 2002 erzielten: Aaron Wilmes (100 m Schmetterling 1:06,05 min., 100 m Freistil 58,96 sec.), Fabian Hoppe (50 m Schmetterling 32,43 sec., 50 m Freistil 29,52 sec., 100 m Freistil 1:03,12 min. und 100 m Schmetterling 1:12,44 min.), Matteo Thierfelder (100 m Rücken 1:08,00 min., 100 m Schmetterling 1:08,84 min. und 50 m Freistil 26,75 sec.) und Leon Fabri (100 m Freistil 1:00,60 min., 50 m Freistil 27,67 sec., 200 m Lagen 2:34,29 min.). Justin von der Chevallerie beendete nach Verletzungspause ebenfalls jeden seiner Starts mit Langbahnbestzeiten und empfahl sich genau wie seine älteren Teamkollegen für die Hessischen: 1:03,70 min. für 100 m Freistil und 28,66 Sekunden über die halbe Distanz zeigte die Elektronische Zeitnahme. Florian Klinger (Jg. 04) knackte mit starken 1:10,36 Minuten über 100 m Freistil die Norm für die Hessischen. Pascal Dominik Lauth schlug 2 Sekunden später an und verpasste über 100 m Rücken mit 1:25,01 Minuten die Hessische Normzeit im Jahrgang 2004 um lediglich eine halbe Sekunde. Valentin Trabert pulverisierte im Jahrgang 2005 mit 3:10,41 Minuten über 200 m Lagen seine alte Bestzeit regelrecht und steigerte sich genau wie Simon Maßholder, Alexander Maus und Tim Ernemann über die 100 m Freistil.



Michaela Schubert sprintete 35,32 Sekunden über 50 m Schmetterling. Eloise Knaf wurde Sechste im Jahrgang 2001 über 100 m Rücken, den siebten Platz erreichte hier Isabelle Fabri (Jg.04) mit Bestzeit in schnellen 1:19,60 Minuten. Deutlich schneller als beim letzten Mal schwamm Anja Fridman die 50 m Freistil (32,18 sec.) und 200 m Freistil (2:35,58 min.). Carolina Klein freute sich im Jahrgang 2005 über persönliche Best- und Bezirkszeiten über 200 m Lagen und 100 m Freistil, Janika Bentjen konnte gesundheitlich angeschlagen nicht ganz an ihr Potential anknüpfen und erzielte über 100 m Rücken und 100 m Freistil 50-Meter-Bahn-Bestzeiten. Gleich 3 Pflichtzeiten für ihre ersten Hessischen erreichte die 9jährige Anna Schubert: Über 100 m Rücken, 200 m Lagen und 200 m Brust darf sie im Juni in Rotenburg starten. Erste Wettkampferfahrungen sammelten Chiara Beatrice und Enrico Spaete, Julie Schneider, Keanu Wittig, Lara Sander, Leonard und Moritz Weber, Marie Matic und Masiar Karimi.

Weitere Fotos findet ihr auf unserer Facebookseite: https://www.facebook.com/sgwetterau/?hc_ref=NEWSFEED