Es regnet Bestzeiten für die erste Mannschaft bei der SG Wetterau




SG Wetterau: Trainer Brandon Oberwallner, Anja Fridman, Ena Isic, Marie Matic, Vivien Michelle Novy, Laurence Fabri, Leon Fabri, Jan Trabert und Justin von der Chevallerie.


Ohne Medaillen aber mit etlichen persönlichen Bestleistungen sind die Schwimmer der SG Wetterau von den hessischen Kurzbahnmeisterschaften im Schwimmen in Baunatal zurückgekommen.

Es war der erste Härtetest für die Männer- und Frauenmannschaften, die sonst jeweils in der Oberliga ihre sportliche Heimat haben, unter ihrem neuen Trainer Brandon Oberwallner, der im August das Training übernommen und intensiviert hatte. Im Feld mit 42 Vereinen und insgesamt 353 Schwimmern gingen acht SG-Schwimmer insgesamt 33-mal an den Start. Hierbei gab es 17 neue persönliche Bestleistungen, jedoch keine Medaillen. »Jeder unserer Schwimmer ist an seine Leistungsgrenze gegangen und hat teilweise gute Platzierungen im vorderen Mittelfeld erreicht. Ich bin mit den individuellen Leistungen sehr zufrieden«, sagte Oberwallner hinterher.

Jan Trabert verbesserte sich über die 100 Meter Schmetterling von 1:05,79 auf 1:02,98 Minuten verbessert sowie über 200 Meter Rücken von 2:27,12 auf 2:25,38 Minuten. Marie Matic steigerte sich über 50 Meter Rücken von 35,40 auf 35,04 Sekunden. Vivien Michelle Novy unterbot über 50 Meter Freistil erstmals unter die magische Grenze von 30 Sekunden auf 29,80 Sekunden. Leon Fabri steigerte zudem seine bisherige Bestmarke über 50 Meter Freistil von 25,71 auf 25,07 Sekunden.