• Videotraining - Rückkehr ins Wasser - Wettkampfbetrieb -Bestzeiten & Medaillen



    Schwimmen: SG Wetterau trotzt auch dem zweiten Pandemie-Jahr erfolgreich


    Rückblende, Silvester 2020 – die Aktiven aller Altersklassen der SG Wetterau finden sich wie im gesamten Zeitraum seit Beginn des zweiten Lockdowns vor Computerbildschirmen ein ... und beenden das erste Corona-Jahr mit der regelmäßigen Online-Trainingseinheit - es wird gedehnt, gehüpft, auf der Stelle gelaufen und mit Yoga-Übungen die Grundlage für eine zeitlich noch nicht absehbare Rückkehr in den Wettkampfbetrieb gelegt.
    Dezember 2021 – das zweite Pandemie-Jahr nähert sich seinem Ende und die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Wetterau blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück. Nachdem es zu Beginn des Jahres für lange Zeit nicht absehbar war, wann sich wieder Möglichkeiten zum Wassertraining ergeben würden, ging es mit dem Frühlingsbeginn langsam, aber stetig voran. Mit einer ersten Lockerung der Corona-Regelungen konnte insbesondere für die Jugendlichen dreimal pro Woche ein Athletiktraining auf dem Burgfeld in Friedberg, auf dem Waldsportplatz in Bad Nauheim oder vor dem Usa-Wellenbad angeboten werden. Mit viel Spaß und Freude wurde dieses Angebot von den Jungs und Mädchen angenommen, für die dies außerdem eine Gelegenheit war, endlich auch wieder direkte Kontakte wahrnehmen zu können. Bei all dieser Freude kam der Trainingseifer nicht zu kurz. Hier half das von den Trainern sehr abwechslungsreich gestaltete Programm über manchmal ungewohnte Anstrengungen hinweg.
    Ende Mai war es dann nach mehr als sechs Monaten endlich so weit: die von allen Aktiven langersehente erste Trainingseinheit im Wasser stand an. Eifrig wurden seitens der Trainer Pläne erstellt, welche Mannschaft zu welcher Zeit eine Trainingseinheit würde absolvieren können. Schließlich galt es im Jungendbereich die Bedürfnisse von zwei Mannschaften im Wettkampfbetrieb, einer weiteren Wettkampfmannschaft für die jüngeren Jahrgänge, für Freizeitschwimmer im Kinder-und Jugendbereich, für die Kindergruppen und nicht zuletzt die Masters-Schwimmer bei den Erwachsenen unter einen Hut zu bringen. Dieses anspruchsvolle Unterfangen glückte und war, wie sich bei den im Jahresverlauf folgenden Wettkämpfen zeigen sollte, sehr erfolgreich.
    Nur wenige Wochen nach dem Start ins Wassertraining hatten die jugendlichen Aktiven des Vereins die Möglichkeit, sich mit den Konkurrenten ihrer jeweiligen Altersklassen bei Wettkämpfen in Hofheim / Taunus und Aschaffenburg zu messen. Bereits hier zeigte sich, dass die Kombination von Online-, Athletik- und Wassertraining der vergangenen Wochen und Monate genau richtig dosiert war: in beiden Wettkämpfen wurden Siege und zahlreiche Bestzeiten erzielt, einige Jugendliche absolvierten ihre ersten Starts für die SG Wetterau. Insbesondere unter Berücksichtigung der Einschränkungen aus der Pandemie ist es bemerkenswert, dass die Zahl der jugendlichen Schwimmerinnen und Schwimmer im Verein noch erhöht werden konnte.
    Den ersten Höhepunkt für die Jugendlichen bildeten die Hessischen Meisterschaften in Offenbach und Gelnhausen. Wurden die jüngeren Jahrgänge bei ihren Starts in Offenbach noch vom Wetter ausgebremst und die Veranstaltung aufgrund eines Wolkenbruchs abgebrochen und verschoben; so waren die Bedingungen eine Woche später in Gelnhausen perfekt. Diese Bedingungen nutzte Carolina Klein (Jahrgang 2005) für sich und erschwamm sich über 800m Freistil den Titel der Hessischen Jahrgangsmeisterin. Die weitere Gestaltung der Wettkampfplanung wurde beginnend mit dem Spätsommer zunehmend vom Corona-Geschehen beeinflusst und bildete eine große Herausforderung für Trainer und Aktive. Geplante Teilnahmen an Wettkämpfen fielen öfter Absagen der Veranstalter zum Opfer. Wieder waren kurzfristige Umplanungen notwendig. Gerne nahmen alle Aktiven daher jede sich bietende Gelegenheit wahr, um Wettkampfatmosphäre zu schnuppern. Dies führte die jugendlichen Schwimmerinnen und Schwimmer im Verlauf des Jahres nochmals nach Aschaffenburg und ins nordhessische Kassel. Beide Reisen waren von Erfolg gekrönt, kehrten die Jungs und Mädchen doch mit zahlreichen Siegen, sehr guten Platzierungen und einer Vielzahl von Bestzeiten zurück in die Wetterau.
    Die erzielten Zeiten ließen für Anna Schubert (Jahrgang 2007) einen Traum wahr werden. In ihrer Paradedisziplin über 100m Rücken schaffte sie die Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Dort gelang ihr eine nochmalige Steigerung gegenüber der Zeit bei den Hessischen Meisterschaften, was in der Endabrechnung zu einem 23. Platz und einem unvergesslichen Erlebnis führte.
    Die nächsten Höhepunkte setzten dann die Aktiven der Mastersklasse, die im November in Gelnhausen ihre Kurzbahn-Meisterschaften austrugen. Besonders erfolgreich verlief dieser Tag für Christian Happel (AK40), der sich bei allen drei Starts (50m Freistil, 50m Rücken und 50m Schmetterling) in seiner Altersklasse über den Titel des Hessischen Meisters freuen durfte. Stefan Kaul (AK 50) verwies die Konkurrenz über 400m Freistil in ihre Schranken und wurde ebenfalls Hessischer Meister. Nicht am Start bei den Hessischen Meisterschaften war Kerstin Uhlig, die sich auf ihre Teilnahme an der Deutschen Kurzbahn-Mastersmeisterschaft in Essen konzentrieren wollte, was sich auch bezahlt machte. Sechs Mal stiegt sie bei diesem Wettkampf auf den Startblock und konnte sich in der Altersklasse 60 in der Einzelwertung über drei Deutsche Vizemeisterschaften (50m Rücken, 50m Schmetterling und 50m Brust) und eine Bronzeplatzierung (100m Brust) freuen. Diese Erfolge wurden noch überstrahlt von dem daraus resultierenden ersten Platz in der Wertung zum Kleinen Mehrkampf und dem Titel der Deutschen Meisterin in dieser Wertung.
    Schlag auf Schlag ging es für die jugendlichen Aktiven weiter, die in Wetzlar und Darmstadt ihre Hessischen Hallenmeisterschaften austrugen. Und auch hier waren die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer mit fünf Hessenmeister-Titel sowie drei zweiten und sieben dritten Plätzen erfolgreich. Hervorzuheben ist dabei die Leistung von Frederick Alexander Kaul (Jahrgang 2011), der über die Distanzen von 50m Rücken, 100m Rücken und 1.500m Freistil Hessischer Meister wurde und auch den Mehrkampf über die Rückendistanzen für sich entschied. Hinzu kam noch der Sensationssieg von Nele Hoffmann (Jahrgang 2007), die sich vollkommen unerwartet über 50m Freistil durchsetzen und sich als Hessische Meisterin feiern lassen konnte, die niemand vorher auf dem Zettel der Favoritinnen hatte. Nach diesen Meisterschaftswettkämpfen machte sich ein kleiner Trupp von Schwimmerinnen und Schwimmern der Jahrgänge 2006 bis 2011 am letzten Adventswochenende auf den Weg nach Bochum, um sich beim dortigen Xmas-Race der Konkurrenz zu stellen. Auch dieser Ausflug war wieder von tollen Siegen, Platzierungen und Bestzeiten gekrönt.
    Gut gelaunt stiegen so alle Kinder und Jugendlichen noch einmal kurz vor Weihnachten in ein vereinsinternes Wunschzettelschwimmen. Insgesamt 67 Jungs und Mädchen der Wettkampfmannschaften, ergänzt durch die jüngsten Nachwuchsschwimmer aus den Fördergruppen nahmen die Gelegenheit wahr, sich in teils ungewohnten Rennzusammenstellungen vereinsintern zu messen und das Jahr mit einem schönen Erlebnis ausklingen zu lassen.
    Alle Trainer, Betreuer und Aktive haben auch im Jahr 2021 gezeigt, dass es möglich ist, in einem schwierigen Umfeld erfolgreich Sport anbieten und treiben zu können, wenn man sich auf alle damit einhergehenden Schwierigkeiten einlässt. Dabei bleibt die Hoffnung und Zuversicht, dass es im kommenden Jahr weniger kompliziert wird, die Planung von Training und Wettkämpfen zu erleben – Coronazeiten konnten gemeistert werden – die Spannung und Freude auf wieder unbeschwertere Zeiten bleibt, neue Ziele für 2022 sind gesteckt.

    Athletiktraining im Frühjahr auf dem Burg

    Athletik
    Noch immer auf dem Trockenen: Lauftraining auf dem Burgfeld

    Trocketraining
    Erster Wettkampf im Schwimmen – Aschaffenburg

    Wettkampf
    Das etwas andere Training mit Spaß im Trainingslager im heimischen Usa-Wellenbad: Synchronschwimmen

    Andere Training
    Trainingslager Anfang August – mit Athletik wird die Kurstadt Bad Nauheim erkundet

    Trainingslager
    Als SG Wetterau-Mannschaft in Bad Nauheim vor dem Dolche

    Dolce
    Das ist Training

    Training
    Mastersschwimmerin Kerstin Uhlig bei den Deutschen Meisterschaften

    Master
    Erfolgreiches Mastersteam bei den Hessischen Meisterschaften

    Hessenmeisterschaft
    Wunschzettelschwimmen Dezember 2021 im Usa-Wellenbad

    Wunschzettel